Spenden – FAQ

FAQ - Fragen und Antworten

Sie möchten uns unterstützen? Das ist wunderbar! Hier finden Sie Antworten auf die meistgestellten Fragen.

FAQ - Fragen und Antworten Trennung, Trennungskinder

Sie fragen. Wir antworten.

Eine Eltern-Kind-Beziehung, die nach einer Trennung bewahrt und gestärkt wird, hat eine zentrale Bedeutung für die zukünftige Entwicklung des Kindes, das diesen Einschnitt im Leben zu bewältigen hat. Kurze Wege zu beiden Elternhäusern fördern diese Beziehung. Viele Trennungskinder in Deutschland leben oft hunderte Kilometer von einem Elternteil getrennt. Und längst nicht alle Eltern können sich die mit der Distanz verbunden Kosten leisten und verfügen über ein unterstützendes Netzwerk von Familie und Freunden am Wohnort des Kindes. Durch Ihre Spende können noch mehr Kinder sagen: „Weißt Du was? Mein Papa / Meine Mama kommt!“

Nein, wir konnten das DZI-Spendensiegel des Deutschen Zentralinstituts für soziale Fragen noch nicht beantragen. Um dieses zu erhalten, müssen wir in den zwei jüngsten abgeschlossenen Geschäftsjahren jeweils Spendeneinnahmen in Höhe von mehr als 25.000 Euro pro Jahr erhalten haben.

Wir sind ein gemeinnütziges Sozialunternehmen. Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey ist Schirmherrin der Initiative. Die Initiative wurde in den letzten Jahren mehrmals ausgezeichnet, u.a. 2012 durch Bundeskanzlerin Angela Merkel als startsocial Bundessieger 2011 und 2017 war sie Preisträgerin im Wettbewerb „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“. Wir haben die Initiative Transparente Zivilgesellschaft unterzeichnet und stellen alle wesentlichen Informationen zur Mittelverwendung zur Verfügung. Mehr dazu finden Sie hier.

Nein, wir erhalten keine staatliche Förderung. Wir sind auf private Fördergelder und Spenden angewiesen. Mit den Spenden finanzieren wir Sozialplätze für bedürftige Eltern und den weiteren Ausbau unseres Besuchsprogramms.

Wir arbeiten gemeinnützig. Sie können Ihre Spende steuerlich absetzen. Bei Spenden bis 200 Euro reicht entweder ein Bareinzahlungsbeleg oder die Buchungsbestätigung des Kreditinstituts zur Vorlage beim Finanzamt. Als Buchungsbestätigung können dienen Kontoauszug, Lastschrifteinzugsbeleg oder eine gesonderte Bestätigung des Kreditinstituts. Zusätzlich zur Buchungsbestätigung muss auf der Rückseite des Einzahlungsbelegs Angaben zu unserem aktuellen Freistellungsbescheid vorlegen. Gerne senden wir Ihnen auch eine Spendenquittung zu.