Mein Papa kommt / Meine Mama kommt

Gemeinsam geben wir Rückenwind

Vater. Mutter. Kind. Auch, wenn sie nach der Trennung kein Dreigespann mehr sind: Das Recht auf beide Eltern bleibt ein wesentlicher Bestandteil des Kindeswohls. Viele Kinder wachsen als soziale Halbwaise heran oder erleben den getrenntlebenden Elternteil an Umgangstagen als temporären Obdachlosen. Auf die Trennung des Paares darf nicht auch die Trennung vom Kind folgen. Dafür können wir gemeinsam sorgen.

So unterstützen wir Trennungseltern

Mit unserem Angebot stärken wir die Eltern-Kind-Bindung und verhindern Bindungsabbrüche. Denn Kinder mit zwei Elternhäusern brauchen die Gewissheit, dass sie unabhängig von der Distanz und dem Kontostand weiterhin mit beiden Eltern verbunden sind.

Übernachtungen

Bei ehrenamtlichen Gastgeber*innen am Wohnort des Kindes, weil Kinder ein Zuhause brauchen.

Spielzimmer am Tag

Konsumfreie Zimmer bei ehrenamtlichen Gastgeber*innen am Wohnort des Kindes, weil Kinder Orte der Erinnerungen brauchen

Pädagogisches Coaching

Monatliche Elternbriefe, digitale Elternabende, telefonische Elteernsprechstunde, damit Nähe trotz Distanz möglich ist.

So lernen Sie uns kennen

Möchten Sie mehr über uns erfahren? Wir laden Sie gerne zu unseren digitalen Infoveranstaltungen per Zoomkonferenz ein. Melden Sie sich hier zum gewünschten Termin an. Wir senden Ihnen anschließend eine E-Mail zur Bestätigung Ihrer Anmeldung.

Kinder mit zwei Elternhäusern brauchen ein Flechtwerk, damit sie auch nach einer Trennung mit Vater und Mutter eng verbunden bleiben und sich voll entfalten können. Das Angebot der Flechtwerk 2+1 gGmbH ermöglicht den Kindern reale Begegnungen und vermeidet die Idealisierung oder Dämonisierung eines fehlenden Elternteiles. Die Kinder profitieren von den jeweiligen Persönlichkeiten, den unterschiedlichen Sichtweisen und Leidenschaften ihrer Eltern, wodurch sie auch mit Widersprüchen umzugehen lernen.
Dag Schölper
Geschäftsführer Bundesforum Männer e.V.